Emscher Landschaftspark
Umbau des Emscher-Systems
> Arbeiten im Park
Neues Wohnen und Stadtteilentwicklung
Kunst, Industriekultur und Tourismus
Soziale Initiativen, Beschäftigung und Qualifizierung


Sie waren viele Jahrzehnte lang die Herzen der Städte: Berg-, Stahl- und Hüttenwerke. Mit ihrer Stillegung verschwanden sie und hinterließen mitten in der Stadt oft fast leere Flächen. Hier entstehen jetzt neue Orte der Arbeit. Aber etwas anders als früher.


IBA '99 >>> zurück zur Begrüßungseite!


Die Lohnhalle der ehemaligen Zeche Arenberg in Bottrop, heute Foyer für ansässige Unternehmen Die Lohnhalle der ehemaligen Zeche Arenberg in Bottrop, heute Foyer für ansässige Unternehmen
  Die Lohnhalle der ehemaligen Zeche Arenberg in Bottrop, heute Foyer für ansässige Unternehmen

Im Rahmen der IBA wurden an 22 Standorten Projekte unter dem Leitthema "Arbeiten im Park" entwickelt und umgesetzt. Besonders wichtig bei der Neunutzung von ehemaligen Industriebrachen ist ein klares inhaltliches Profil, hohe architektonische Qualität und ein etwa 50%iger Grünflächenanteil: Die neuen Gewerbe- und Dienstleistungsparks sowie die Gründer- und Technologiezentren sind alle eingebettet in einen Park - zugänglich für alle Menschen.

 


Der Wissenschaftspark Rheinelbe in Gelsenkirchen
  Der Wissenschaftspark Rheinelbe in Gelsenkirchen

Insgesamt 530 Hektar solcher Recyclingflächen stehen zur Verfügung. Mit günstigen Raumangeboten für Existenzgründer, gut gelegenen Standorten für expandierende Unternehmen und Transferstellen zwischen Forschung und Wirtschaft.


© IBA