> Emscher Landschaftspark
Umbau des Emscher-Systems
Arbeiten im Park
Neues Wohnen und Stadtteilentwicklung
Kunst, Industriekultur und Tourismus
Soziale Initiativen, Beschäftigung und Qualifizierung


Die Landschaft in der Region ist zersiedelt, zerstückelt, zerstört. Die Vision des Emscher Landschaftsparks: Auf einer Fläche von 300 qkm wird Landschaft wiederhergestellt und geschützt, Grünflächen werden miteinander verbunden. Das Grundgerüst bilden die bereits in den 20er Jahren entwickelten sieben "Regionalen Grünzüge", die das nördliche Ruhrgebiet in Nord-Süd-Richtung gliedern. Sie werden weiter ausgebaut und mit einem neuen Ost-West-Grünzug zu einem zusammenhängenden Park-System vernetzt.


IBA '99 >>> zurück zur Begrüßungseite!


Der Emscher Park Radweg
  Der Emscher Park Radweg

Dazu gehören auch neue Wege wie der Emscher Park Radweg oder der Emscher Park Wanderweg, die Verbindungen und Naherholungsmöglichkeiten für die Menschen schaffen.

Die Region soll nicht zu einem Park herkömmlicher Weise umgestaltet werden - es kommen vielmehr unterschiedlichste Elemente der Landschaftsgestaltung zum Tragen. Die vorgegebenen industriellen Strukturen werden dabei nicht "wegretuschiert", sondern machen die Besonderheit des Parks des 21. Jahrhunderts aus. Ein Ziel dabei ist, "Wildnis in der Stadt" zu schaffen. Das heißt u.a., der Natur - z.B. auf Industriebrachen - freien Lauf zu lassen und durch behutsame Pflege weiterzuentwickeln. Förster im Revier - keine Utopie, sondern Realität.


© IBA

Mauerpfeffer im Landschaftspark Duisburg-Nord
Mauerpfeffer im Landschaftspark Duisburg-Nord